top of page
  • Team kindividuell

Stadt Herten erlaubt die Einnahme eines Essensgeld



Das Angagement hat sich ausgezahlt.


Nach 2 Jahren Diskussion mit dem Hertener Jugendamt, mehreren Zeitungsartikeln, politischen Diskussionen in der Ratssitzung und dem Jugendhilfeausschuss, dürfen wir Kindertagespflegepersonen in Herten endlich ein Essensgeld einnehmen. So können wir Kindertagespflegepersonen den betreuten Kids eine gute und gesunde Nahrung anbieten und unsere Kosten, gerade in der jetzigen Lage, geltend machen. Die Obergrenze von 2,50€ pro Betreuungstag, die die Politik festgelegt hat ist allerdings noch ausbaufähig. Denn im Vergleich zu den Kindergärten wird hier bereits ein Betrag von 3,80€ veranschlagt. Dennoch ist es ein guter Schritt in die richtige Richtung und lässt auf weitere Verbesserungen hoffen. Wir kämpfen weiter und sind sehr optimistisch für die Zukunft.


Ein großer Dank gilt allen, die die Petition unterzeichnet haben. Vorallen der Hertener Allgemeinen, die mit Ihren Zeitungsartikeln einen großen Teil dazu beigetragen hat, einen Denkanstoß in der Politik anzuregen. Aber auch den Hertener Politikern sei gedankt, da sie schnell und einstimmig diesen Prozess vorangetrieben haben.


Vielen Dank


56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page